Jahreshauptversammlung und Neuwahlen bei der FFW Stetten

with Keine Kommentare

STETTEN  Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stetten – Maicha, standen neben einem umfangreichen Jahresbericht, Neuwahlen und Ehrungen langjähriger und verdienter Kameraden im Mittelpunkt der Zusammenkunft, im örtlichen Feuerwehrhaus.  Ferner gab es Informationen über den aktuellen Stand anlässlich des 2018, vom 10.-13. Mai geplanten 125 jährigen Gründungsjubiläum, zu dem für den 12. Mai die „Dorfrocker“ ihre Zusage gaben. (Ludiwg Göttler)

Erfreut über den zahlreichen Besuch hieß Vorsitzender Karl Schaudig neben den zahlreichen Kameraden, Ehrenmitgliedern und Neuzugängen Stadtrat Karl Gutmann willkommen. Nach dem Gedenken des im letzten Jahr verstorbenen, ehemaligen Kommandanten Willi Walz, gab Kommandant Christoph Schuster einen umfangreichen Jahresrückblick über das vergangene Feuerwehrjahr. In Punkto Stärke der Wehr vermeldete er mit 53 aktiven Kräften incl. dreier Damen und vier Neuzugängen den stärksten Personalstand seit Bestehen der Stettner Wehr. Ferner berichtete er über zahlreiche Schulungen und Übungen in dessen Mittelpunkt neben der Funkausbildung ein fingierter Traktorbrand stand. Unter Beteiligung der Öffentlichkeit fand eine Feuerlöscherübung gleichermaßen Interesse wie der durchgeführte Feuerwehrausflug zur Feuerwache 2 bei der Stuttgarter Berufsfeuerwehr. Weiter erinnerte Schuster  an einen Sirenenalarm, wozu die Wehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Maicha gerufen wurde. Bei einer weiteren Alarmierung wurden die Stettner Rothelme zur Brandschutzwoche ins Therapiezentrum nach Cronheim gerufen. Neben der Teilnahme an diversen Feuerwehrfesten, dankte Kommandant Schuster den ehrenamtlichen Fachkräften welche in unzähligen Stunden die „alte Stettner Spritze“ aus dem Jahre 1891 instand setzten und diese zur Premiere beim Feuerwehrfest in Sammenheim, funktionstüchtig und aufpoliert der Öffentlichkeit präsentierten. Nach einem umfangreichen Ausblick auf das bevorstehende ausbildungs- und gesellschaftliche Jahr, informierte stellvertretender Kommandant Jochen Schröppel die anwesenden Feuerwehrmänner und – damen über den aktuellen Stand des im Mai 2018 geplanten 125 jährigen Gründungsjubiläums, zudem die Dorfrocker am 12. Mai 2018 ihre Zusage gaben.

Nach einem von Kassier Erhard Böhm umfangreichen Kassenbericht und der Bestätigung einer ordentlichen Kassenführung durch die Kassenprüfer Stefan Meier und Tobias Scharfenberg, gestaltete sich dank der Bereitschaft ein Ehrenamt zu übernehmen, die Wahl der Vorstandschaft als nahezu reine Formsache. So wurden für weitere sechs Jahre zum Vorsitzenden Karl Schaudig und zu dessen Stellvertreter Wolfgang Fischer, der die Nachfolge von Karl Gutmann antrat, der jüngeren Kameraden  eine Chance bieten wollte und sich nicht mehr zur Wiederwahl stellte. Das Amt des Kassiers übernahm erneut Erhard Böhm, wie auch den Posten des Schriftführers wiederum Josef Nagel übernahm. Als Beisitzer konnten Thomas Fratz und Maria Klungler die meisten Stimmen auf sich verbuchen. Ebenso versehen Stefan Meyer und Tobias Scharfenberg für weitere sechs Jahre das Amt der Kassenprüfer. Im Rahmen der Ehrungen langjähriger und verdienter Kameraden würdigten die Führungskräfte die 40 jährige Dienstzeit von Gerhard Schröppel mit Dank und Anerkennung. Im Nachgang zu den Ehrungen in der Stadthalle Gunzenhausen überreichten Kommandant und Vorstand, Christian Richter eine von der Staatsregierung unterschriebene Ehrenurkunde für 25 aktive Dienstjahre.

Im Rahmen kurzer Grußworte nutzte Stadtrat und Ortssprecher Karl Gutmann die Gunst der Stunde, indem er seinen Kameraden, wie auch den Führungskräften der Wehr Dank und Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement aussprach. Erfreut zeigte er sich auch über die Stärke der Wehr, insbesondere über die vier Neuzugänge, Lena Hüttinger, Tino Neber, Jonas Fischer und Ulrich Zinner. Für das kommende Jahr wünschte er allen Feuerwehrkräften neben viel Spaß bei der Feuerwehr, keinen Ernstfall und allzeit ein gesundes Heimkommen. Nach der Bekanntgabe einiger vereinsinterner Termine dankten Vorstand und Kommandant übereinstimmend allen Kameraden und – innen, Helferinnen und Helfer für deren Unterstützung im vergangenen Jahr sowie der Stadt Gunzenhausen für die wohlwollende Unterstützung. Zum Dank für ein harmonisch verlaufenes Vereinsjahr hatten die Führungskräfte ihre Kameradinnen und Kameraden zu einem deftigen, fränkischen Abendessen eingeladen.  -lg-

Deine Gedanken zu diesem Thema